Klassiker aus dem Erzgebirge – Heidelbeer- und Buttermilchgetzen

Wenn Sie das erste Mal ins Erzgebirge reisen, werden sie die leckeren Heidelbeer- und Buttermilchgetzen vermutlich noch gar nicht kennen. Schnell dürfte aber klar werden, dass diese typischen Speisen dieserorts zu den wahren Klassikern gehören, die in nahezu jedem Restaurant auf der Speisekarte stehen. Zu Recht sind die Erzgebirgler auf ihre Buttermilchgetzen stolz, denn obwohl sie oft nachgeahmt werden, schmecken sie an anderen Teilen Deutschlands keineswegs wie das leckere Original. Grund hierfür sind die typischen Zutaten und die besondere Art der Zubereitung, die sich in den letzten Jahrzehnten nicht verändert hat.

Die deftige Variante – Buttermilchgetzen

Im Vergleich zum süßen Heidelbeergetzen ist der Buttermilchgetzen eine herzhafte Speise, die vor allem in Restaurants als Hauptspeise angeboten wird. In den eigenen vier Wänden essen die Erzgebirgler ihre Buttermilchgetzen aber auch gern einmal als Nachtisch – selbstverständlich frisch zubereitet.

Wenn auch Sie die Erzgebirgsklassiker nach Ihrem Urlaub zu Hause nachkochen möchten, brauchen Sie hierfür folgende Zutaten:

Salz nach Gefühl
– ein viertel Pfund Speck
– rund 500 ml Buttermilch
– ein Pfund geschälte und gekochte Kartoffeln
– 1,5 Kg geschälte, rohe Kartoffeln

Zubereitet werden die Getzen wie eine Mischung aus Klößen und Kartoffelkuchen. Die Kartoffeln werden also gerieben und mit den restlichen Zutaten vermengt und anschließend in der Pfanne mit Speck zu knusprigen Getzen ausgebraten. Ein klein wenig Übung erfordert die Zubereitung der perfekten, knusprigen Getzen schon. Wenn sie Ihnen beim ersten Mal nicht glücken, geben Sie nicht gleich auf. Greifen Sie doch alternativ auf einen Bringdienst aus der Region zurück und üben sich später erneut selbst an den leckeren Buttermilchgetzen.

Heidelbeergetzen – das leckere Dessert

Steht Ihnen der Sinn nach einem süßen Nachtisch? Dann sind Heidelbeergetzen genau das Richtige. Sie brauchen folgende Zutaten:

– 1 TL Butter, 1 EL Zucker, 1 Prise Salz
– 250 ml Milch
– 150 g Honig
– ein viertel Pfund Mehl
– zwei Eier und 600 g Heidelbeeren

Anstelle der Heidelbeeren können Sie auch Himbeeren verwenden, die Getzen werden dann süßer. Ähnlich wie bei den Buttermilchgetzen werden nun alle Zutaten vermengt und anschließen im Ofen bei 160 Grad rund 20 Minuten gebacken. Ein Teil der Beeren wird anschließend frisch über die fertigen Getzen gegeben. Die Heidelbeergetzen werden heiß serviert und je nach Geschmack mit Zucker bestreut. Auch Kinder lieben dieses leckere, süße Dessert. Da die Zubereitung dieses Desserts ziemlich zeitaufwändig ist, könnten Sie ja auch online Essen bestellen und sich anschließend ganz der Zubereitung Ihrer Süßspeise widmen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Ein Gedanke zu „Klassiker aus dem Erzgebirge – Heidelbeer- und Buttermilchgetzen“

  1. es wird immer wieder von „Erzgebirglern“ geschrieben. Da wir aus dem Erzgebirge und nicht aus dem Erzgebirgle kommen, sind wir Erzgebirger und keine Erzgebirgler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.